Haferkur

Mit „Haferkur“ meinen wir eine Ernährung, die den Hafer integriert und so abwechslungsreich in die Mahlzeiten mit einbaut, dass sie vom vollen Haferpaket profitieren können. Die Haferkur soll für Sie persönlich die besten Eigenschaften des Hafers hervorbringen.

Fünf Strategien helfen Ihnen auf diesem Weg:

  1. Testen Sie Häufigkeit und Rhythmus Ihrer individuellen Hafertage aus.
  2. Achten Sie an den Tagen vor und nach den Hafertagen besonders auf Ihre Ernährung
  3. Variieren Sie Ihre Hafertage geschmacklich. Lesen Sie mehr dazu im Kapitel „Hafertage
  4. Planen Sie langfristig mindestens eine Hafermahlzeit am Tag ein. Hafer zum Frühstück ist zwar allseits bekannt, jedoch lassen sich auch Pizza, Pfannkuchen und Co als Hafermahlzeit schmackhaft zubereiten
  5. Tauschen Sie Zutaten aus Ihrem gewohnten Repertoire gegen Hafer aus. Die gerade erwähnte Pizza, Pfannkuchen und Co lassen sich hervorragend auch mit Hafer zubereiten. Lassen Sie sich hierzu in der Kategorie „Rezepte“ inspirieren.

„Wenig abwechslungsreich“ und „geschmacklich fad“ sind häufig genannte Beschreibungen vieler Menschen, welche versuchen, die ursprünglichen Hafertage in ihre Ernährung zu integrieren. Eine schlechte Nachricht zuerst: Hafer ist Hafer und seinen Geschmack wird er behalten. Die gute Nachricht ist aber: Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, Hafer zu kombinieren und somit maßgeblich Geschmack und Konsistenz zu beeinflussen!
Um vom Hafer zu profitieren sind außerdem nicht zwangsläufig nur Hafertage hilfreich.

Testen Sie sich hier durch die vorgeschlagenen Möglichkeiten und schaffen Sie es so, mehr Hafer zu konsumieren.